Der Klimaschutz in Europa

Europa Klimaschutz

Seit gut zwei Jahren ist das Thema „Klimaschutz“ in aller Munde. Wurden vor einiger Zeit noch umweltbewusste oder vor den Folgen einer Klimaerwärmung warnende Menschen von der Mehrheit der Bevölkerung belächelt, ja sogar manchmal regelrecht verspottet, ist es heute nahezu verpönt, klimaschädigend zu handeln oder umweltschädliches Verhalten an den Tag zu legen. So werden wir stetig von den Medien, Plakaten und Prospekten aufgefordert, unsere Gewohnheiten zu ändern, auf klimaschädliche Produkte zu verzichten und den Klimaschutz als ernste Aufgabe anzusehen. Denn vor allem die nachfolgenden Generationen werden unter den Folgen einer weiteren Klimaerwärmung leiden.

Dennoch ist der Klimaschutz für viele Menschen ein eher untergeordnetes, wenn nicht sogar nerviges oder unnützes Unterfangen. Entweder leugnen diese Personen den, bereits vorangeschrittenen, Klimawandel, oder sie versuchen die Schuld mit Argumenten wie „Wieso soll ich das Klima schützen, wenn in China die größte Luftverschmutzung weiter zunimmt?“ auf Andere zu schieben. Doch genau darin liegt der Fehler. Nur wenn wir mit gutem Beispiel voran gehen, können wir auch den Rest der Welt von der Bedeutung und Wichtigkeit des Klimaschutzes überzeugen!

Die Rolle des Klimaschutzes in Europa

Vor allem in den Ländern der europäischen Union steht der Klimaschutz an erster Stelle. So sind schon seit langem Gesetze wie die Einführung von Energiesparlampen oder das Abschalten der am meisten umweltbelastenden Kraftwerke beschlossen und durchgesetzt worden.
Außerdem sind viele weitere Maßnahmen, wie die finanziellen Förderungen von umweltfreundlichen Energiequellen (beispielsweise Solarenergie), oder das Fahren von Hybridautos in Kraft getreten. Die bisher getroffenen Entscheidungen werden dennoch laut Experten nicht ausreichen, um unser Klima dauerhaft und effizient zu schützen. So sind zwar Nachrichten, wie die erst kürzlich beschlossene Treibhausgasreduzierung um 20 Prozent bis zum Jahre 2020, erfreulich, dennoch müssen sich weitere große Industriestaaten dem aktiven Klimaschutz anschließen, um nicht an den Folgen einer Erderwärmung und weiteren Naturkatastrophen leiden zu müssen! Dennoch sprechen sich viele Menschen gegen den allgemeinen Schutz unseres grünen Planeten aus. Hauptargument gegen den Klimaschutz sind oftmals die hohen Kosten zur Aufbringung und Erforschung neuer Technologien. Doch nach Angaben des deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung, würde ein effektiver Klimaschutz langzeitige Folgeschäden von umgerechnet 250 Billionen US-Dollar vermeiden. Und dies sei lediglich die Rechnung bis zum Jahre 2050!